Person & beruflicher Werdegang

Sie können umfangreiches, kostenloses Infomaterial anfordern unter: nina_devries@web.de Inhalt: u.A. Interviews, Erfahrungsberichte, Briefe, Artikel, Angebote.

Es wird Ihnen als Mail Anhang zugeschickt.

 

 

Sie können umfangreiches, kostenloses Infomaterial (u.A. Interviews, Erfahrungsberichte, Briefe, Artikel, Angebote) anfordern unter: nina_devries@web.de

 

 

Etwas über mich:

Seit ca. achtzehn Jahren arbeite ich als Sexualassistentin und biete sinnliche Berührungen an. Über die Jahre hinweg zählten immer mehr schwerst körperlich behinderte Männer zu meinen Klienten und es hat sich ergeben, dass ich seit ca. sechszehn Jahren überwiegend mit mehrfach behinderten Männern und Frauen, Menschen mit Autismus-Spektrum-Störungen und mit Menschen mit Demenz gearbeitet habe.

Unter anderem durch ein therapeutisches Training und eine Körperarbeitausbildung in den Niederlanden fühle ich mich dieser Arbeit gewachsen. Schwerpunkte dieses Trainings, in das viele buddhistische Elemente eingingen, waren Körperarbeit, emotionale Arbeit, Beziehungen, Sexualität - kurz gesagt war es eine „Schule in der Kunst, ein Mensch zu sein“.

 

In den letzten Jahren hat sich der Fokus meiner Arbeit verschoben auf immer mehr Öffentlichkeitsarbeit: Vorträge und Workshops, sowohl im Behindertenbereich, als im Pflegebereich. Ich gebe nur noch wenige Einzelsitzungen, ausschliesslich für schwerstmehrfach behinderten Menschen, Menschen mit Demenz und Menschen mit Autismus-Spektrum-Störungen.

 

1990 zog ich nach Berlin. Während der ersten Jahre war ich hauptsächlich als Künstlerin tätig (Cartoons, Skulpturen, Grafik, Spiele). 1992 arbeitete ich ein Jahr als Erzieherin in einem Rehabilitationszentrum. Das war mein erster intensiver Kontakt mit Behinderten.

In dieser Zeit konnte ich meine „Berührungsängste“ begegnen und loslassen.

 

Ich konnte bis jetzt viele unterschiedliche Erfahrungen machen. Speziell in der Arbeit mit Menschen mit einer kognitiven Behinderung, Menschen mit Autismus-Spektrum-Störungen und Menschen mit Demenz, fühle ich mich gefordert, weil ich da am meisten wach, flexibel, sensitiv und wahrhaftig sein muss. Diesen Begegnungen sind meist Fortbildungen für Einrichtungsleitungen und Mitarbeiter bzw. Pflegedienstleitungen vorausgegangen. Auch arbeite ich z.B. mit Menschen, die durch Missbrauchserfahrungen nicht mehr in der Lage sind, ohne Angst und Ekel einen sexuellen, sinnlichen Kontakt aufzubauen, sich aber trotzdem danach sehnen.

 

In einer solchen Sitzung sind u.a. Massage, Körperkontakt, Streicheln, Umarmen sowie Anleitung zur Selbstbefriedigung möglich. Geschlechtsverkehr und Oralkontakt biete ich nicht an.

Ich strebe es an, jeden, der zu mir kommt, so zu nehmen, wie er/sie ist, und den Kontakt so schön und bereichernd wie möglich für diese Person zu gestalten – und dabei auf meine eigenen Grenzen acht zu geben.

Für nicht Wenige ist eine solche Begegnung das erste Mal in ihrem Leben, dass sie einen körperlichen/sinnlichen Kontakt mit einem anderen Menschen haben.

Manche brauchen eine direkte Hilfestellung, um zu lernen, wie man sich selbst befriedigen kann.

Es geht dabei um Menschen, die dieses Wissen nicht durch Aufklärungsmaterialien erwerben können, weil sie auf Grund der kognitiven Behinderung, die Fähigkeit zur Rückkoppelung nicht besitzen.

Dieses Unbefriedigt-Sein führt nicht selten zu aggressiven oder auto-aggressiven Verhaltensweisen.

Eine Sitzung bietet einen Ort, um neue Erfahrungen zu machen.

Das Gefühl, ein Außenseiter zu sein, jemand, der nicht dazu gehört, kann sich verändern.

Ich wünsche mir, dass die Sitzungen ein Anstoß sind, um freudiger, selbstbewusster, ausgeglichener und entspannter in der Welt zu stehen und zugleich zu mehr Selbstliebe anregen.

 

Im Laufe der Jahre wurde ich regelmäßig von Institutionen, Wohnheimen, heilpädagogischen Ausbildungsstätten und Einrichtungen engagiert, um interaktive Vorträge und Workshops über Sexualität und Behinderung oder Sexualität und Alter durchzuführen.

 

Seit Januar 2000 in chronologischer Reihenfolge:

 

Autismusambulanz des Roten Kreuzes (Ibbenbüren), Humboldt Universität (Berlin),

Union Hilfswerk (Berlin), Lebensbrücke e.V. (Berlin)

Heilerziehungspflegerausbildung/Liebfrauenschule (Coesfeld), Sozial Pädagogisches Institut (Berlin)

Stephanus-Stiftung (Berlin), EJF Lebensraum (Berlin), Ev. Stiftung Alsterdorf (Hamburg)

Elsa Brandströmheim (Berlin), Haus St. Norbert (Michendorf), Pastor Braune-Haus (Berlin)

Lebenshilfe (Berlin), Karl-Luhmann Heime (Osnabrück), AWO Wohnhaus (Gevelsberg)

SEHstern (Berlin), Pro Familia (Lübeck), Theodor Fliedner Stiftung (Potsdam)

Verband für anthroposophische Heilpädagogik (Berlin), Berufsfachschule (Basel, Schweiz)

Lore-Agnes-Haus (Essen), „Dichterbij „ (Boxmeer/ Niederlande), Lebenshilfe (Gifhorn)

Jugend am Werk (Graz, Österreich), Frei (t) räume (Innsbruck, Österreich)

„Johanniter“ (Innsbruck, Österreich), Verein WIR (Hall in Tirol, Österreich)

Katholische Fachhochschule (Berlin), Lindenhof (Hannover), Röderhof (Hildesheim)

Lebenshilfe Tirol (Innsbruck, Österreich), Verein Sterntal (Berlin),

Gemeinnützige Gesellschaft für Behindertenarbeit mbH (Hannover)

Haus Hall (Gescher), Institut für Sozialforschung und berufliche Weiterbildung – ISBW (Neustrelitz)

Lebenshilfe (Leer), Pflegebrücke (Rüdersdorf), Diakonisches Werk (Salzburg, Österreich)

Schule für Sozialberufe (Caritas Rottenmann, Österreich), AWO (Perleberg)

Fürst Donnersmarck Haus (Berlin), Pflegen & Wohnen Alsterberg (Hamburg)

Hoffbauer Stiftung (Potsdam), Humanistischer Verband Deutschlands: Projekt Seniorentelefon (Berlin)

Neukirchener Erziehungsverein - Wohnheim für Autisten (Berlin)

Caritas Althenoythe (Althenoythe), PGZ Treptow gGmbH (Berlin)

Hoffnungstaler Stiftung Lobetal (Bernau bei Berlin)

Navitas gGmbH - Kulturübergreifende Gesellschaft für Soziale Dienstleistungen (Berlin)

AHK Pflegeteam (Berlin), Stiftung Diakoniewerk Kropp (Heide),

Alternative WohnOase (AWO Rostock)

Ameos Nord Deutschland (Haldensleben), Hochschule Arnheim – Nimwegen (Niederlande)

Ärztekammer (Berlin), Stephanus Stiftung - Haus Waldhof (Templin),

Stiftung Muschelkinder (Hersbruck), Lebenshilfe (Gemünden)

Haus Holterberg in Hilter (Heilpädagogische Hilfe Osnabrück)

DRK Wohnstätte Haus Winterberg (Elsterwerda),

DRK Wohnstätte Haus am alten Schlosspark (Zossen), Lebenshilfe Rhein - Sieg (Much)

Diakonisches Werk - FSJ (Berlin), AWO (Kyritz), Aktion Weitblick (Berlin) , Kids & Rollie e.V (Berlin), Evangelisches Zentrum für Altersmedizin (Potsdam), Kooperationsverbund Autismus Berlin, Gemeinschaftswerk Wohnen und Pflege GmbH (Falkensee), Klinikum Main-Spessart /Kreisseniorenheim (Marktheidenfeld), Johanniter Seniorenhäuser GmbH Geschäftsbereichssitzung des Regionalzentrum Ost (Eisenberg) PSAG: Pychosoziale Arbeitsgruppe Bezirk Tempelhof - Schöneberg (Berlin), Diakonie Michaelshoven (Köln), Johanniter Seniorenresidenz (Berlin), Zukunftssicherung für geistig Behinderte e.V. (Berlin), Kinder und Jugend Hospiz Bärenherz (Leipzig).

 

Kongresse/ Tagungen, wo ich Workshops leitete und/oder Vorträge hielt:

 

1999

* Projektwoche „Kann denn Liebe Sünde sein?“ (Teilanstalt Bethel)

 

2000

* Bundeskongress für Sexualität und Behinderung (Nürnberg)

* Fachtagung „Tabu und ZuMUTung“ (Erkner)

 

2001

* Symposium der Deutschen Gesellschaft für Muskelkranke (Hohenroda)

* Kongress für Sexualität und Behinderung (Hamburg)

 

2003

* Tagung „Behinderung zwischen Autonomie und Angewiesensein – Psychoanalytische Zugänge“ -

Humboldt-Universität (Berlin)

* Fachtagung Sexualität und geistige Behinderung „LIEBES(T)RÄUME“ (Lüneburg)

* 2. Symposium der Internationale Snoezelen Association (Ede, Niederlande)

* Dreitägiger Lehrauftrag an der FHS / Fachbereich Sozial Wesen (Potsdam)

 

2004

*Integrative Seminartage „...mit Liebe, Lust und Leidenschaft...“(Speyer)

* Kongress Caritas „Behindert – Sexualität?“ (Wien)

* Dreitägiger Lehrauftrag an der Universität von Bologna/ Masterclass Prof. Cuomo

 

2005

* Vortragsreihe „Heimliche Heldinnen“ Ev. Stadtakademie (München)

* Tagesworkshop Lebenshilfe Brandenburg (Berlin-Hönow)

* Tagesworkshop „Die schönste Sache der Welt“ (Gent/ Belgien)

* Fachtagung INSOS „Sex im Heim – muss das sein?“ (Schweiz)

 

2006

*Nationaler Kongress „Heeft een vrouw ook een piemel?“ organisiert von Erik Bosch und Ellen Suykerbuyk (Ede/ Niederlande)

* Tagesworkshop „Die schönste Sache der Welt “ Fortbildungszentrum Landeswohlfahrtsverband Hessen (Giessen)

* Tagung der AG Hörsehbehindert/Taubblind (Potsdam)

* Integra Messe (Wels/ Österreich)

* Erfahrungsaustauch Junger Mensch und Schlaganfall (Erkner 2006 und 2007)

* Symposium Schädel-Hirn-Trauma Rehabilitationszentrum (Wien)

* Arbeitskreis Frauengesundheit, Tagung „Sex 2006 " (Bonn)

 

2007

* Ringvorlesung Universität Innsbruck

* Tagung über Sexualität und Behinderung im Behinderten/Seniorenhotel (Mallorca)

* Stichting Handicap en Seksualiteit „De schildpad“ (Maastricht/ Niederlande)

* Colloque „Dépendance physique: intimité et sexualité “ (Strasbourg)

* Ringvorlesung Universität Graz

* Symposium „Mehr Lust im Leben“ Alpha Nova – Projekt Libida (Graz)

 

2008

* Kongress „Enthinderte Sexualität “ (Linz)

* Studientag in Haus Hall (Gescher)

* Tagung SFZ Förderzentrum (Chemnitz)

* Godesberger Gespräche (Bonn)

* Tagung Grünen 50+ (Linz)

* Fachtag Mühlhauser Werkstätten (Mühlhausen)

* Tagung Sozialministerium Kärnten (Klagenfurt, Österreich)

 

2009

* Dementia Fair (Hamburg)

* Schlaganfall Tag Diana Klinik (Bad Bevensen)

 

2010

* Fachtagung „Liebe macht schön“ Johannes Anstalten (Mosbach)

* 4. Altenpflegekongress (Sozialhilfeverband - Bruck an der Mur, Österreich)

* Fachtagung Leben Pur „Liebe - Nähe - Sexualität bei Menschen mit schweren und mehrfachen Behinderungen“ (München)

* Fachtagung Deutscher Paritätischer Wohlfahrtsverband „Behinderung und Sexualität “ (Saarbrücken)

* Frühjahrstagung des AK Betreutes Wohnen (Hamburg)

* Fachtag „Sexualität und Behinderung“ (Stralsund)

* Fach Enquete des Kuratorium Wiener Pensionisten Wohnhäuser „Ich fühle, daher lebe ich!“ (Wien).

 

2011

* Fachsymposium im Pflegeheim für Menschen im Wachkoma am Klinikum St. Georg (Leipzig)

* Altenpflegekongresse Vincentz Network GmbH (Hamburg, Ulm, Berlin, Dortmund)

 

2012

* Caredate 2012 (Bochum)

* Fachtagung Landschaftsverband Westfalen-Lippe. LWL-Abteilung für Krankenhäuser und Gesundheitswesen. LWL-PsychiatrieVerbund Westfalen (Münster)

* 8. bundesweite Fachtagung Berufsverband Heilerziehungspflege (Hamburg)

* Kuratorium Deutsche Altenpflege - Fachtagung „Jeden Tag Hausmannskost?“ (Köln)

 

2013

* 3. Taubblinden -Assistenten–Kongress (Hannover)

* "Konfetti im Kopf" - Demenz Kampagne (Hamburg)

* Zu Gast in der "Salon des Wunderns und der Pflichten" von Manos Tsangaris

und Navid Kermani (Schauspiel Köln).

 

2014

* Fachtagung Schwesternverband Saarland (Ottweiler)

* Fortbildungsveranstaltung anlässlich des Weltalzheimertages 2014

zum Thema Sexualität und Demenz. Main - Kinzig - Kliniken (Schlüchtern)

* Senecura Forum "Die Freuden des Alters" (Wien)

 

2015

* Fachtag zum Thema „Selbstbestimmung“ Fritz Felsenstein Zentrum (Königsbrunn)

* Onkologische Fachtagung „Lebensqualität – curativ & palliativ“ (Berlin)

* Trainingsworkshops für angehende SexualassistentInnen bei Nessita (Hamburg),

bei „Appas - Association pour la promotion de l`accompagnement sexuel“ (Erstein, Frankreich)

und in Prag (http://www.praguepost.com/czech-news/50542-cr-has-first-five-sexual-assistants-for-disabled-people)

* Bundespflegekonferenz Johanniter (Wernigerode)

* Caritas Demenz Tagung (Krefeld und Schwerte)

 

2016

* 10. Altenpflegekongress "Mut zum Leben" (Sozialhilfeverband - Bruck an der Mur, Österreich)

* SEXabNORM - Die alten und neuen Grenzen der Lust (Österreichische Gesellschaft für Sexualwissenschaften, Wien)

* Fortbildungsveranstaltung "Die schönste Sache der Welt" (IntensivLeben - Verein für beatmete intensivpflichtige Kinder und Jugendlichen e.V. in Kassel)

* Pflegeforum Familiencampus Lausitz (Schipkau OT Klettwitz)

* Maitagung: "Sexualität, Formen der Begegnung" Hiram Haus (Neudorf bei Berlin)

* Fachtagung Altenhilfe „Sex and Drugs and Rock & Roll – Tabuthemen im Heim?”. Gemeinsame Fachtagung der Regierung von Unterfranken und des Klinikums Main-Spessart (Marktheidenfeld)

* Fachtagung "Pflege anders denken" Selbstbestimmtes Leben im Alter - mit oder ohne Demenz".

In Via Akademie (Paderborn)

*Heimlichkeiten“ – gegen den Strich, quer durchs Heim …". Gemeinsame Fachtagung der Regierung von Unterfranken und des Dominikus-Ringeisen Werkes (Maria Bildhausen)

* Podiumsgespräch „Sexualität und Alter“ (Körberstiftung – Hamburg)

 

 

2017

* "Forum: Zukunft. Alter."Diakonie - Akademie de la Tour. (Klagenfurt , Österreich)

* Universität Leipzig - Ethische Fragen und Diskurse zur Sexualassistenz für Menschen mit zugewiesener geistiger und Komplexer Behinderung & Autismusspektrumstörungen

* 8. Fachtag für Hausleiter - Lebenshilfe Schweinfurt (Hammelburg)

* Fachtagung "(K) ein besonderes Bedürfnis" - Liebenau Teilhabe gemeinnützige GmbH (Ravensburg)

* Fachtag "Räume für Sexualität" - Zentrum Selbstbestimmt Leben (Stuttgart)

 

Von Januar bis Juni 2004 bildete ich, im Auftrag der FABS (Fachstelle für Behinderung und Sexualität) Basel - Schweiz, 10 Menschen aus zur bzw. zum Sexualassistent/in.

Mehrmals wurde ich eingeladen, diese Arbeit im Fernsehen vorzustellen (MDR, ORB, WDR, ZDF, Schweiz: SFDRS, Österreich: ORF, Frankreich: France 2, Schwedisches, Kanadisches, Chilenisches, Italienisches Fernsehen).

 

Ich bin Mitautorin diverser Publikationen, u.A. des aktuell approbierten Lehrbuchs Heilerziehungspflege Ausbildung – Cornelsen Verlag Berlin.

(3. Druck 2017 – ISBN 978-3-06-450479-0)

 

 

Kontakt und Info: Nina H. de Vries

(00 49) (0) 331 / 58 85 458 (kein AB)

(00 49) (0) 179 / 42 40 379

Email: nina_devries@web.de

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Copyright 2013 Nina de Vries