Marko´s Welt - Nina`s Welt

Nina´s Welt

Marko (Name geändert) ist ein 42- jährigen Mann, der aussieht wie höchstens 27.

Diagnose: diffuse hirnorganische Schädigung geburtstraumatischer Genese.

Daraus resultierend: eine mittlere geistige Behinderung.

Gewisse Verhaltensmuster deuten auf eine Form von Autismus hin.

Er wohnt in einer evangelischen Wohneinrichtung in Berlin.

Auf dem Gelände ist auch ein Altersheim und vor ein paar Jahren wurde beobachtet, wie er sich zu alten Menschen auf die Bank setzte, ihnen über den Rücken streichelte und ihnen dann signalisierte, sie sollten bei ihm das Gleiche tun.

Er kann nicht sprechen. Er macht Laute und wirkt manchmal sehr streng und fordernd.

Die alte Menschen waren überfordert.

 

Er kommt seit einigen Jahren ca. 5 oder 6 Mal im Jahr zu mir. Von Anfang an hat er mir unmissverständlich klar gemacht, was er will. Ich soll ganz langsam und leicht mit meinen Händen über seinen ausgezogenen Körper streicheln.

Keine Massage und schon gar nicht mit Öl oder Creme ist erwünscht.

Er probiert verschiedene Positionen aus, im Liegen und im Sitzen.

Er hält seine Augen auf und sein Blick ist nach innen gerichtet.

Er spürt, er ist wach und erlebt es bewusst.

Die intimeren Details lasse ich an dieser Stelle aus.

Durch das langsame Tempo des Streichelns entsteht eine Atmosphäre, die man meditativ nennen könnte.

Er berührt mich nicht. Manchmal lehnt er sich für eine Weile an mich.

Augenkontakt gibt es nur in bestimmten Momenten.

Meist plötzlich (für mich) und mit einer Art wissenden, ein wenig verwunderten, oft sehr humorvollen Blick. Seine Freude äussert er durch Armbewegungen, Töne und Lachen/ Strahlen. Am Ende der Sitzung gibt er mir selber das Honorar aus seine Börse und ich überreiche ihm die Quittung, die akribisch gefaltet dorthin gesteckt wird, wo das Geld vorher war.

Meist bringt er Spielzeug mit, das er aber einsetzt, wie in einer Art Ritual. Es wird etwas aufgebaut mit Puppen oder anderen Elemente.

Manchmal wird auch im Bad eine Art Bühnenbild aufgebaut, also ausser Sichtweite.

Das muss dann anscheinend da so stehen.

Er macht viele Photos. Er photographiert im Grunde genommen sein Leben.

 

Ich habe ihn dann einmal davon überzeugt, er möge mir mal kurz die Speicherkarte geben und habe die Photos auf meinem Laptop geladen.

Warum? Weil ich sie schön finde, originell. Weil ich selber gerne photographiere und ähnlich wie er, eher “das Kleine”, oder auch “den Moment”.

Seine gesetzliche Betreuerin hat mir erlaubt die Bilder auf meine Webseite zu stellen. Und Marco hat sich erheblich gefreut, als ihm das gezeigt wurde.

 

Marko´s Welt

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Copyright 2013 Nina de Vries